Wir freuen uns über finanzielle Unterstützung unserer Arbeit. Damit finanzieren wir unterschiedliche Maßnahmen im Sinne unserer Satzung. In der Regel geben wir kein Geld direkt an Flüchtlinge, sondern finanzieren damit dringend notwenige Ausstattung und Qualifizierungsmaßnahmen.

Bitte überweisen Sie Ihre Spende auf unser Konto bei der Volksbank Müllheim:
Volksbank Müllheim
IBAN: DE56 6809 1900 0078 4184 00
BIC: GENODE61MHL

Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne eine Spendenbescheinigung aus.

Der Verein Zuflucht Müllheim e.V. investiert in die Integration der Flüchtlinge in Müllheim und auch darüber hinaus. Das Müllheimer Integrationsmodell beginnt seine erste Früchte zu tragen. Ohne die Spenden wäre das nicht möglich und wir sind und werden jedem dankbar sein, der uns weiterhin unterstützt. Im Gegensatz zu den hauptamtlichen Einrichtungen können wir nicht ein Budget planen und ohne den finanziellen Puffer auf dem Konto wären wir sehr verzweifelt. Wir geben den größten Anteil aus für die Bildung der Flüchtlinge, das sind Sprachkurse mit Ziel B1/B2. Da sind dann monatliche Zahlungen fällig, die wir nur zusichern können, wenn wir einen gewissen Puffer auf unserem Konto haben. Jeder Flüchtling zahlt einen monatlichen Eigenanteil und unterschreibt einen Lernvertrag, ohne die Hilfe von Zuflucht könnte er sich das nicht leisten. Zusätzlich garantiert die Sprachbegleitung durch ehrenamtliche „VHS zertifizierte Sprachlotsen“ den Erfolg des Flüchtlings. Wir nennen das eine Kommunikationswerktstatt. Nach der Sprache ist der nächste Schritt die Lehre und Ausbildung, damit schaffen sie sich eine Zukunftsperspektive egal ob sie Schutz bekommen oder nicht. Mit dem hier gelernten Know-how werden sie in ihren Heimatländern später sehr gefragt sein. Von unseren Helfern, die wir „Ausbildungsbegleiter“ nennen, bekommen sie zusätzlich Betreuung beim Lernen und beim Erledigen der Hausaufgaben – wir bezeichnen das eine Lernwerkstatt. Auch dafür setzen wir die Spenden ein. Wir hoffen, dass uns auch in diesem Jahr wieder viele unterstützen werden, der Puffer wäre ohne Spender schnell verbraucht. Die Ausbildung der ehrenamtlichen Helfer zu zertifizierten Sprachlotsen, zu Ausbildungshelfer, zu „DUO Multiplikatoren“ (ein Ankömmling + ein Ansässiger) für das Lernprogram „den Alltag in den Deutschland meistern“ muss finanziert werden. Die minimale Ausstattung (Medien, Lernunterlagen etc.) der Kommunikationwerkstätten, der Lernwerkstätten und der Alltagswerkstätten erzeugt auch einige Kosten.