„Europa kommt aus Syrien“
Einladung zu Vortrag und Diskussion

Syrien war im Jahr 2015 und ist 2016 in aller Munde. Krieg, Vertreibung und Flucht sowie der Terror des Daesch (sogenannter Islamischer Staat) waren die bestimmenden Themen. Dabei ist auch die Zerstörung antiker Stätten und der damit einhergehende Verlust von Vergangenheit und Identität eine wichtige Frage – für die Menschen in der Region, aber auch für die Menschen in Deutschland. Aus Syrien (und nicht nur von dort) kommen derzeit Flüchtlinge, die eine reiche Kultur mit sich bringen. Aber nicht nur sie kommen, sondern auch „Europa kommt aus Syrien“.
Letzteres sollte bei den Diskussionen darüber, wie sich die Aufnahme so vieler Flüchtlinge auf die Gesellschaft in Deutschland auswirken wird, bedacht werden.
Detlev Hoffmann, viele Jahre Gymnasiallehrer und Fachleiter für Gemeinschaftskunde am Staatlichen Seminar für Didaktik und Lehrerbildung in Freiburg, inzwischen im Ruhestand, hat Syrien und den Libanon vor dem aktuellen Krieg mehrmals bereist und geht den kulturellen Wurzeln nach, die das Abendland nachhaltig geprägt haben.

Datum: 3.5.2016, 18:00 Uhr
Ort: Katholische Hochschule Freiburg, Karlstr. 63, Raum 3000 (Aula 3000)

Vortrag:
„Europa kommt aus Syrien“ – kulturelle Wurzeln des Abendlandes im Vorderen
Orient. Reiseimpressionen in Syrien und Libanon
Detlev Hoffmann

Diskussion:
Detlev Hoffmann
Angela Gärtner, Caritas International
NN
Moderation: Prof. Dr. Nausikaa Schirilla, Prof. für Soziale Arbeit, Migration und
Interkulturelle Kompetenz – Katholische Hochschule Freiburg

Veranstalter: Katholische Hochschule Freiburg
und Deutscher Caritasverband, Referat Migration und Integration
Kontakt und weitere Informationen: nausikaa.schirilla@kh-freiburg.de

3. Mai Vortrag: Europa kommt aus Syrien

Beitragsnavigation